Titelbild
 

Programm Mai/Juni 2019

06 May 2018

Über das Programm im Mai und Juni 2019

Das Programm der Schule im Mai und Juni 2019 besteht aus fünf Abenden, die jeder einzeln für sich stehen, wie auch als Ganzes gesehen werden können. Entsprechend der Leitlinie der Schule „Auf dem Weg zum integralen Bewusstsein“ sind diese fünf Abende eine erste Übung, theoretische wie praktische Anwendungen der Gebser´schen Bewusstseinsstrukturen in ausgewählten Teilgebieten aufzuzeigen und zu erproben.

Die fünf Abende haben eine zusammenhängende Struktur:

Ein Abend ist Jean Gebser direkt gewidmet:

Der Abend am Mittwoch, 19. Juni 2019 ist der Buchpräsentation des im letzten Oktober erschienenen dritten Band des Lebenswerkes von Jean Gebser gewidmet: „Vom spielenden Gelingen“.

Dr. Elmar Schübl, einer der beiden Herausgeber, wird an diesem Abend ebenfalls anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen. Eine Lesung ausgewählter Textstellen und ein attraktives Einstiegsangebot des neuen Verlages evolver books für die bisher erschienenen drei Gebser-Bände runden den Abend ab.

Weiteführende Links:

Vortrag von Dr. Rudolf Kapellner in Bern bei der ersten Buchpräsentation zu „Vom spielenden Gelingen“

Zwei Abende beschäftigen sich mit „Bewusstseinstypologie“:

Der erste der fünf Abende am Mittwoch, 15. Mai 2019 gibt mit „Astrologie und Bewusstsein“ eine große Schau auf die komplexteste bekannte Typologie – die Astrologie. Denn mit dem Geburtshoroskop kann nicht nur die Anlage sichtbar gemacht werden, es ist die komplexeste Form, die ganz persönliche Typologie herauszuarbeiten.
Der Abend beginnt bei der Megalithkultur, die mehr als 6.000 Jahre alt ist, wandert durch verschiedene astrologische Konzepte durch die Jahrhunderte und endet mit dem Versuch einer integralen Astrologie von Arnold Keyserling.

Weiteführende Links:

Text von Dr. Rudolf Kapellner über „Astrologie und Bewusstsein“

Der letzte der fünf Abende am Mittwoch, 26. Juni behandelt die einfachste Bewusstseinstypologie – „die Typenlehre von C.G.Jung. C.G.Jung wie Jean Gebser werden vielfach als die bedeutendsten Bewusstseinsforscher des 20. Jahrhunderts bezeichnet, denn sie haben die Grundlagen für jede weitere Bewusstseinsarbeit geschaffen: Gebsers Bewusstseinsstrukturen und Jungs Bewusstseinsfunktionen.

Und zwei Abende sind Praxisabende:

Der Tranceabend „Metamorphose – Verwandlung“ am Mittwoch, 22. Mai 2019 mit Mag. Elisabeth Schlegel ermöglicht mit Hilfe der Rasseltrance nach F. Goodman mit der rituellen Körperhaltung des „tätowierten Jaguars“ eine faszinierende Verwandlung in ein Tier.

Die Rasseltrance wird uns auch in der Jahresgruppe Masken!Masken! bis zum Maskentanz begleiten – denn sie hilft uns, das persönliche Krafttier zu finden, das in einer Maske verwirklicht und im Maskentanz gespielt wird.

Beim zweiten Praxisabend „Maskenspiel und Maskenreigen“ am Mittwoch, 5. Juni 2019 steigen wir erstmals in das zauberhafte und heitere Spiel mit Masken ein. Wir spielen mit verschiedenen historischen Kartonmasken mit Gesichtern der vorletzten Jahrhundertwende aus dem Wien-Museum und erleben in der Reflexion bereits Beispiele einer vertieften Selbsterfahrung zur Einstimmung aufs Maskenjahr, zur Veranschaulichung, wie wir das Maskenjahr aufrollen wollen.

Weiteführende Links:

Beschreibung der Jahresgruppe Masken!Masken!

Zwei Texte von Dr. Rudolf Kapellner:
„Wesen und Magie von Masken“ sowie „Arten und Kontexte von Masken“

 

Wir freuen uns auf Euer Mitwirken und verbleiben
mit herzlichen Grüßen

Dr. Rudolf Kapellner und das Team der Schule
Wien, im April 2019