Vortrag – Astrologie und Bewusstsein – Mai 2019

Allgemein

15. Mai 2019

20:00 – 22:30

Veranstaltungstyp

Vortrag

Anmeldung

Anmeldung erforderlich
ja

Bitte um Anmeldung per Email

Inhalte

Von der Megalithkultur bis zu einer zukünftigen integralen Astrologie
Mittwoch, den 15. Mai 2019, 20h – 22h / 22h30

Vortragender: Dr. Rudolf Kapellner

Ort: Seminarzentrum Bewusst Sein im Fokus, Neubaug. 44 / 2 / 12, 1070 Wien

Eintritt: € 20,- / Ermäßigung für Studierende € 10,-

Dieser Abend öffnet den Einstieg in ein weiteres, sehr umfangreiches Themengebiet, das in der Schule für Bewusstsein eine wichtige Rolle spielen wird: die Astrologie als Werkzeug für Bewusstseinsentwicklung.

Astrologie als tausende Jahre altes System der Welt- und Menscherklärung hat mehrere große Zyklen durchlaufen; jeder nachfolgende Zyklus baute auf den vorigen auf und erweiterte diesen.

Daher beginnt der Vortrag mit der Megalithkultur mit Beispielen als den Menhir- und Dolmenanlagen in Korsika, die ich mit verschiedenen Gruppen besucht und erforscht hatte. Gefolgt von der antiken Astrologie der Griechen, die mit ihrem Pantheon der Götterwelt die mythischen Bezüge herstellten und versinnbildlichten. Im Spätmittelalter und der Renaissance erfuhr die Astrologie die Verknüpfung mit der Mathematik und der Wissenschaft der Astronomie und es entstanden exakte Berechnungen der Planetenpositionen vor allem durch Johannes Kepler und Ticho de Brahe.
Das 19. Jahrhundert erweiterte die Astrologie um die neu entdeckten Planeten Uranus, Neptun und Pluto und weckte ein neues und breites allgemeines Interesse.

Das 20. Jahrhundert, vor allem die Postmoderne brachte eine Vielzahl zusätzlicher, zum Teil sehr ausgetüftelter Zusätze hervor, bis gegen Ende des 20. Jhdt. der Wiener Philosoph Arnold Keyserling in DAS RAD den wahrscheinlich ersten großen Schritt in Richtung einer integralen Astrologie erarbeitete.

Dieser Abend spannt den Bogen weit auf und erläutert die jeweiligen Sinn- und (Be)Deutungszusammenhänge der jeweiligen Epochen, verknüpft die Astrologie mit Jean Gebser und Carl Gustav Jung und schließt mit einem kurzen Blick auf Keyserlings DAS RAD.

Für an Astrologie allgemein Interessierte wie für astrologische Experten ist dieser Abend ein historisch-philosophischer Einstieg, wie er in dieser Komplexität wie Dichte für einen Bewusstseinskontext unbedingt erforderlich ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code